Pinterest Pixel
Seite drucken
zurück

Wie wir mit 1 % mehr bewegen wollen

Wie wir mit 1 % mehr bewegen wollen

Kurz und knapp:
  • Seit 2017 spenden wir 1 Prozent unseres jährlichen Umsatzes.
  • Wir wollen Menschen unterstützen, die im Bereich Entwicklungszusammenarbeit, Bildung und Forschung bewegen.
  • Gemeinsam mit der GLS Zukunftsstiftung Entwicklung fördern wir ab 2021 direkt Projekte mit ökologisch-sozialem Mehrwert.

Vorweihnachtszeit 2017. Das komplette FLSK Team, Freund:innen, Familie – alle versammelt an langen, liebevoll dekorierten Festtafeln. Mitten im Raum steht Quentin, CEO von FLSK. In den Händen ein vollgekritzelter, verheißungsvoller Notizzettel: „Ich wollte mit FLSK schon immer mehr als schöne, qualitativ hochwertige Produkte verkaufen. Wir können mehr. Wir bewegen mehr. Lasst uns ab jetzt jedes Jahr ein Prozent unseres Umsatzes spenden. Und damit große Ideen zum Leben erwecken."

Vom Startup zum Möglichmacher

Das war vor drei Jahren. Seitdem konnten wir einen sechsstelligen Betrag im FLSK Future Fond ansammeln. Was wir damit anstellen wollen? Mehr bewegen! Vor wenigen Jahren haben wir als Startup klein angefangen. Jetzt werden wir selbst zu Möglichmachern. Wir wollen Menschen unterstützten, die sich für Umwelt und Gesellschaft einsetzen. So werden aus großen Ideen bewegende Projekte – für eine lebenswerte Zukunft. Unser Fokus liegt dabei auf Entwicklungszusammenarbeit, Bildung und Forschung. Drei Bereiche, die perfekt ineinandergreifen. Wir sind davon überzeugt, dass wir so wirklich nachhaltige Impulse setzen können.


Das schaffen wir nicht allein. Stattdessen greifen wir auf die jahrzehntelange Expertise der GLS Zukunftsstiftung Entwicklung in Bochum zurück. Hier wird unser FLSK Future Fond verwaltet. Wieso wir uns für diesen Weg entschieden haben? Antworten darauf liefern wir im Gespräch mit Dr. Annette Massmann, Geschäftsführerin der Stiftung.



Image ALT text


Liebe Frau Massmann, können Sie kurz erklären, wie Sie FLSK unterstützen?

Die GLS Zukunftsstiftung Entwicklung leistet ganzheitliche Entwicklungszusammenarbeit. Wir beraten und begleiten 77 Partner in 18 Ländern auf ihrem Weg zu ökologischer, sozialer und ökonomischer Tragfähigkeit. FLSK profitiert von unserer Expertise bei der Wahl von Förderprojekten, gleichzeitig managen wir die Anlagen des Fonds. Auch das geschieht nach ökologischen, sozialen und ethischen Kriterien.

Aktuell sind wir mit dem gesamten FLSK Team und Ihnen dabei, vielversprechende Projekte zu identifizieren. Nach welchen Kriterien wählen Sie gute Projektideen aus?

Zunächst mal benötigen Sie Menschen, die für die Idee, die sie umsetzen wollen, brennen. Und die dieses Ziel verfolgen, egal, ob Geld da ist oder nicht. Die Projekte müssen gleichzeitig ökonomisch umsetzbar, ökologisch tragfähig und sozial gerecht sein. Wir haben hohe Maßstäbe an die Transparenz der Mittelverwendung. Das Geld soll genau da ankommen, wo es wirken soll – und die Projekte müssen reale Lösungen für akute gesellschaftliche Probleme bieten.

Den FLSK Future Fond gibt es bereits seit 2017. 2021 wollen wir die ersten Projekte direkt unterstützen. Was konnte das Geld bisher bewirken?

Die Gelder des FLSK Future Fonds haben in den letzten drei Jahren aktiv dazu beigetragen, die nachhaltige Energieversorgung voranzutreiben. Erreicht wurde das durch die Anlage beispielsweise in Wind- und Solarkraftwerken*. Der Unterschied bei der direkten Projektförderung ist, dass das Geld als Schenkgeld, also Spende, eingesetzt wird. Das ist da notwendig, wo erst mal überhaupt gesellschaftliche Grundlagen gelegt werden: zum Beispiel bei der Entwicklungszusammenarbeit, Bildung und Forschung. Und dieser Schritt steht dann für 2021 bei Ihnen an.

Vielen lieben Dank für das Gespräch.


* Das Titelbild zeigt eines der Anlageprojekte: Den Bürgerwindpark Südliche Ortenau.