Product was successfully added to your shopping cart.

Snacken mit Wow-Faktor: Ciao, Fastfood! Hallo, muki!

muki

Das Snacken hat einen schlechten Ruf. Wir verbinden damit das Chipstüten-Vernichten beim Serienmarathon, etwas Fettiges auf die Hand von der Fast-Food-Kette oder auch die Schoki aus der Schreibtischschublade. Kurz geil, aber gefolgt von einem miesen Gefühl. In Zeiten der 16:8 Diät (für Uneingeweihte: Man darf dabei 8 Stunden essen und dann 16 Stunden fasten) scheint die kleine Mahlzeit zwischendurch sogar ein Zeichen für fehlende Willenskraft zu sein. Und hat Oma nicht immer gesagt: „Kind, iss etwas Richtiges?“

Aber was, wenn wir das Snacken völlig falsch verstanden haben? Snacken ist viel besser als sein Ruf – wenn man es richtig macht. Daher wird es Zeit für eine neue Snack-Kultur. Eine in der wir achtsam mit unserem Körper und den wertvollen Lebensmitteln umgehen. In der wir kein schlechtes Gewissen haben, sondern das gute Gefühl, uns wichtig zu nehmen. Und, nicht zu vergessen: In der wir uns von umweltzerstörenden to-go-Verpackungen und styletechnisch fragwürdigen Pausenboxen verabschieden. Lasst uns mit ein paar Vorurteilen rund um die Zwischenmahlzeit aufräumen. Hier kommen unsere neuen Glaubenssätze des Snackens:

Snacken heißt, gut für mich zu sorgen.

Egal, ob Du hinter dem Schreibtisch sitzt, Dich um die Familie kümmerst oder körperlich arbeitest: Du leistest eine ganze Menge. Da ist es ganz normal, dass Dein Körper nach einer Zwischenmahlzeit verlangt. Du musst nicht hart zu Dir sein, die Zähne zusammenbeißen und durchhalten. Gut für Dich zu sorgen bedeutet, die Bedürfnisse Deines Körpers nach Energie und Nährstoffen ernst zu nehmen. Und wieder zu spüren, was Du wirklich brauchst. Selten ist es die Tüte Chips.

Ein Snack ist essbare Liebe.

Wer sagt denn, dass ein Snack ungesund sein muss? Ein guter Snack darf schmecken, Körper und Geist gut tun und Dich so richtig glücklich machen. Er stimuliert alle Sinne: Der Geschmack von Honig-Balsamico-Dressing, der intensive Duft von Tomaten oder das herrliche Geräusch, wenn Du knuspriges Müsli kaust. Snacken ist Deine tägliche Dosis Selbstliebe und wichtig, um Dich nachhaltig gesund zu ernähren. Schließlich passt nicht alles in die drei Hauptmahlzeiten.

Snacken passt perfekt in Deinen gesunden, aktiven Lifestyle.

Das Leben lässt sich nicht immer planen. Gerade wenn man Job, Freunde und Familie unter einen Hut bringen will. Plötzlich ist alles anders, aber Hunger hast Du trotzdem. Zeit für einen Snack, aber einen gesunden! Dauert viel zu lange? Ist super aufwendig? Stimmt nicht! Gesunde Ernährung passt wunderbar in Deinen Alltag, wenn sie in kleinen Portionen daherkommt. Es braucht gar nicht viel: Nur ein paar Minuten Vorbereitung und schon ist Dein Snackpot bereit. Hier findest Du eine Rezept-Idee, mit der Du auf leckere Art und Weise unterwegs Deine Energiereserven auffüllen kannst.

muki

So geht das Snacken mit dem muki Snackpot

Hast Du ihn schon entdeckt? Die FLSK Trinkflasche hat einen kleinen Bruder bekommen: den stylischen muki Snackpot. Schließlich würden wir Dir das Snacken nicht ans Herz legen, ohne Dir den passenden Begleiter dafür an die Seite zu stellen. Weil ein guter Snack immer aus zwei Teilen besteht, hat der muki zwei getrennte Behälter: Das Top oben im Deckel für Müsli, Nüsse, Dressing oder Dipp und unten den rundum isolierten Pot. Darin bleibt Dein Chiapudding, der Salat oder der Joghurt den ganzen Tag warm oder kühl. Kurz vorher vermischen und frisch genießen – so easy gehen frische und gesunde Snacks, die schmecken. Das Schöne: Anders als bei vielen „to go“-Angeboten bleibt kein Müll zurück, denn der muki hält – stabil und dicht wie er ist – für viele Jahre.

Wir freuen uns über Deinen Kommentar: