Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.

Im Rhythmus der Natur: Herbst-Tagundnachtgleiche

Herbst-Tagundnachtgleiche

Unser Essen kommt aus dem Supermarkt, Kühe kennen manche Stadtkinder nur aus dem Fernsehen und dank der globalen Wirtschaft sind alle Lebensmittel jederzeit verfügbar. Das hat großartige Seiten, keine Frage. Allerdings kann es durch diese Annehmlichkeiten leicht passieren, dass wir vergessen, was für ein Geschenk unsere Nahrung ist. Der Herbst ist die Zeit der Erntedankfeste und diese findet am 23. September, ihren Höhepunkt. Es ist Herbst-Tagundnachtgleiche. Stimme Dich ein in den Rhythmus der Natur und genieße mit unseren Tipps die besondere Stimmung an diesem Wendepunkt im Kreislauf des Jahres.

Herbst-Tagundnachtgleiche – was heißt das überhaupt?

Nur zwei Mal in Jahr kommt es vor, dass der Tag und die Nacht die gleiche Stundenanzahl besitzen - einmal im Frühjahr und einmal im Herbst. Ab jetzt werden die Tage wieder kürzer als die Nächte sein. Auch wenn die Sonne noch wärmt, wir können es nicht mehr leugnen: Die dunkle Jahreshälfte liegt vor uns. Die Herbst-Tagundnachtgleiche ist ein Tag der Freude. Freude und Dankbarkeit über die Wunder der Natur. Und ein Tag des Abschieds. Wir sagen „Tschüss, Sommer!“ und denken noch einmal wehmütig an die strahlend langen Tage. Dunkelheit und Licht, die dunklen und die hellen Kräfte sind jetzt ausgeglichen. Ein guter Tag, um innezuhalten und diese Qualität zu genießen.

Was bringt es mir, die Tagundnachtgleiche zu feiern?

Wir alle, besonders aber Frauen, leben in Rhythmen. Genau wie die Natur. Es tut einfach gut Dich wieder damit zu verbinden. Bereits die Germanen, die Kelten und später die Christen haben den 23. September mit Ritualen gewürdigt. Nutze diesen Tag, um Deinen Organismus und Deine Psyche einzustimmen auf das, was kommt. Kennst Du das, dass Du eines Morgens aufwachst, und plötzlich ist es dunkel und kalt und Du fragst Dich, was passiert ist? Dieses Jahr nimmst Du den Wendepunkt ganz bewusst wahr. Bei Erntedankfesten geht es um Dankbarkeit für die eingefahrene Ernte. Wenn Du Dankbarkeit empfindest, für alles, was Du diesen Sommer erreicht hast, überkommt Dich eine große Freude und Leichtigkeit.

FLSK Lagerfeuer FLSK Lagerfeuer FLSK Lagerfeuer

Was kann ich konkret tun, um diesen Tag zu genießen?

Wichtig ist, dass Du Dir Zeit nimmst. Schon zwei Stunden nach der Arbeit genügen. Wenn Du Kinder hast, lass sie mitmachen! Kinder lieben Rituale und Feiern. Es gibt dabei keine festgeschriebenen Abläufe, Du kannst das tun, worauf Du Lust hast. Hier ein paar Anregungen:

  • • Mach ein Lagerfeuer und esse draußen. Sage der Natur laut oder leise Danke für Dein Abendessen.
  • • Zünde eine Kerze an und mach Dir etwas Besonderes zu trinken. In der FLSK kannst Du es mit nach draußen nehmen. Erinnere Dich, was Du alles geerntet hast dieses Jahr und dass Du die Samen dafür gesät hast. Stoß darauf an!
  • • Mach einen Spaziergang in der Dämmerung und sag dem Tag auf Wiedersehen.
  • • Richte einen (Erntedank-)Tisch her mit Äpfeln und anderen Lebensmitteln, dekoriere ihn mit Blumen oder Postkarten.
  • • Überlege, was Du in den kommenden Monaten loslassen oder kreieren willst. Wie willst Du die dunkle Jahreszeit gestalten? Was ist wirklich wichtig?

Wir freuen uns über Deinen Kommentar: