Pinterest Pixel

Weniger Mehrwertsteuer, mehr Miteinander.

Die Corona-Pandemie ist für uns alle eine große Herausforderung – persönlich, wirtschaftlich, aber auch gesundheitlich. Der Mangel an Sozialkontakten, die zunehmende Isolation und fehlende Tagesstrukturen belasten besonders an Depression erkrankte Menschen. Häufig müssen Behandlungstermine und Klinikaufenthalte ausfallen.

Als letztes Jahr die Mehrwertsteuer auf 16 % gesenkt wurde, haben wir uns dazu entschlossen, unsere Preise dennoch nicht anzupassen und einen Teil unserer Online Umsätze an die Stiftung Deutsche Depressionshilfe zu spenden. 

Damit ergibt sich eine Spendenhöhe von 12.386,64 €. 

Gemeinsam was bewegen – jetzt erst recht.

Bereits vor Corona gehörten Depressionen zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland. Betroffene nehmen Negatives im Leben stärker wahr und stehen daher durch die Ängste und Herausforderungen der COVID-19-Krise vor großen Herausforderungen. Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe leistet direkte Unterstützung für Menschen mit Depressionen durch Informationen und digitale Angebote. 

Mehr zur wichtigen Arbeit der Deutschen Depressionshilfe erfährst Du hier.

Darüber hinaus berät sie Ärzte sowie Psychologen bei der Krankheitsbehandlung und setzt sich mit dem Forschungszentrum Depression für eine unabhängige Erforschung ein. 

Uns ist bewusst, dass die Mehrwertsteuersenkung dem Ankurbeln der Wirtschaft dient. Gleichzeitig ist gerade jetzt die Hilfe für Betroffene besonders wichtig. 

Wir finden: Mit einer großen Spende an die Deutsche Depressionshilfe können wir mehr bewegen als mit einer minimalen Preissenkung im FLSK Online Shop.